Am Samstag 01.08.2020 unternahmen die Spieler der Ersten TT-Mannschaft mit ihren Angehörigen und Freunden eine Wanderung zu Lechner Alm am Zinnkopf. Im Schatten eines großen Baumes machte man Picknick mit den mitgebrachten Brotzeiten und Getränken. Es wurde natürlich über die anstehende TT-Saison  viel diskutiert. 

 Man war sich einig es war wieder ein schöner Ausflug.

Bis 30. November2020 kein Training wegen Coronazeit

VORSCHLAG EINES ERWEITERTEN HYGIENEKONZEPTES DES
POST SV TRAUNSTEIN, ABTEILUNG TISCHTENNIS FÜR DEN
SPORTKELLER DER GRUNDSCHULE HASLACH (STAND 27.10.20)
Hygiene- und Verhaltensregeln des BTTV
Stand 15. Juli 2020, gültig ab 8. Juli 2020
Die folgenden Texte stammen aus den entsprechenden Hygiene- und Verhaltensregeln des
BTTV und können für individuelle Schutzkonzepte verwendet werden.
1) Mindestabstand Der Mindestabstand von 1,5 m ist in jedem Fall außer im direkten Sportbetrieb
sicherzustellen. Dies betrifft insbesondere Zu- und Abgang von der
Trainingsstätte, Pausen und den Seitenwechsel.
2) Hygienevorschriften
Krankheitssymptome
Beachten Sie bitte unbedingt alle mittlerweile hinlänglich bekannten allgemeinen
Vorschriften zur Hygiene (Händewaschen, Niesen/Husten in Armbeuge, etc.).
Ohne aktive sportliche Teilnahme am Training ist ein Mund-Nase-Schutz
vorgeschrieben.
Bei folgenden Symptomen ist eine Teilnahme in Trainingsgruppen und das
Betreten der Trainingsstätte untersagt
a) Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsweh)
b) Erhöhte Körpertemperatur/Fieber oder Geruchs- und Geschmacksverlust
c) Kontakt mit einer Person innerhalb der letzten 14 Tage, bei der ein Verdacht
auf eine SARS Covid-19-Erkrankung vorliegt oder diese bestätigt wurde
3) Körperkontakt Körperkontakt hat zu unterbleiben: kein Handshake, kein Abklatschen oder
andere Begrüßungsrituale vor, während und nach dem Training.
Ein Körperkontakt findet auch nicht zwischen Trainer bzw. Übungsleiter und
Spieler (keine Fehlerkorrektur) statt.
4) Mindestabstand
Tische
Um einen Mindestabstand zwischen den Tischen sicherzustellen, wird eine
Fläche von 5 x 10 m pro Tisch/Spielpaarung (entspricht der WO-Vorgabe einer
Box im Ligenspielbetrieb) empfohlen. In einer Standard-Einfachturnhalle können
gemäß dieser Vorgabe bequem 6 Tische gestellt werden. Die Tische sollen
möglichst durch Umrandungen voneinander getrennt werden.
5) Desinfektion
Reinigung
Benutzte Materialien (Bälle, Tisch, etc.) müssen nach jeder Trainingseinheit/jeder
Trainingsgruppe gereinigt werden. Es wird empfohlen, dass Desinfektionsmittel
den Teilnehmern an zentraler Stelle zur Verfügung gestellt werden.
6) Trainingsbetrieb
Räumlichkeiten
Die Trainingsstätte darf nur zu sportlichen Zwecken genutzt werden
(Trainingsbetrieb und Wettkämpfe bis zu 50 Personen). Der Aufenthalt Die
Nutzung von Umkleiden (Mund-Nase-Schutz) und Duschen ist unter
Einhaltung des Abstands möglich, wenn sie in individuellen
Schutzkonzepten im Einklang mit den staatlichen Hygienekonzepten
geregelt ist. Toiletten müssen geöffnet sein und über ausreichende
Möglichkeiten zum Händewaschen – Seifenspender für Flüssigseife und
Einmalhandtücher – verfügen.
Der Trainingsraum selbst ist regelmäßig zu reinigen/zu desinfizieren und gut zu
durchlüften.
7) Trainingsgruppe Es dürfen so viele Personen eine Trainingsstätte nutzen, dass alle
Maßnahmen bzgl. Abstandsregelung, Raumgröße und Lüftung eingehalten
werden können. Dabei werden alle Anwesenden (Trainer, Spieler,
Zuschauer, Eltern) mitgezählt.
Gruppenbezogene Trainingseinheiten sind auf 120 Minuten beschränkt.
8) Verzicht auf
Routinen
Übliche Ritualhandlungen wie Anhauchen des Balles, Abwischen des
Handschweißes auf dem Tisch sind zu unterlassen. Das Abtrocknen von
Schweiß auf Materialien erfolgt ausschließlich mit dem eigenen Handtuch.
9) Dokumentation Damit im Falle einer Infektion die Infektionsketten zurückverfolgt werden können,
wird die Anwesenheit aller Teilnehmer einer Trainingsmaßnahme dokumentiert.
Dabei sind die Vorgaben des Datenschutzes einzuhalten und die Dokumentation
für 30 Tage aufzubewahren.
10) HygieneBeauftragter
Jede Einrichtung/jeder Verein, die/der Trainingsmaßnahmen durchführt, sollte
einen Hygiene-Beauftragten benennen, der als Ansprechpartner für alle Fragen
rund um die Corona-Thematik fungiert und die Einhaltung der Maßnahmen
überwacht.
ZUSATZ DES HYGIENE-BEAUFTRAGTEN (ALEXANDER PAWLOW) DES POST SV TRAUNSTEIN FÜR
TISCHTENNIS:
Anwendung im Sportkeller der Grundschule Haslach (alle unterstrichenen Teile sind aufgrund
aktueller Bestimmungen neu!):
Zu 1) Der einzuhaltende Mindestabstand wird allen Trainierenden per Email, per Aushang vor Ort
sowie per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten mitgeteilt und die Einhaltung von diesem
überwacht.
Zu 2) Alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis werden per Email und Aushang vor Ort über
den Punkt “Hygienevorschriften/ Krankheitssymptome“ informiert und darauf hingewiesen, bei den
Punkten a), b) und c) auf keinen Fall ins Training zu gehen. Vor Beginn des Trainings wird der
Hygiene-Beauftragte noch einmal auf die Punkte a), b) und c) hinweisen.
Zu 3) Alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis werden per Email und Aushang vor Ort über
den Punkt “Körperkontakt“ informiert. Vor Beginn des Trainings wird der Hygiene-Beauftragte noch
einmal auf auf die Vermeidung jeglichen Körperkontakts hinweisen.
Zu 4) Der Tischtenniskeller der Grundschule Haslach ist sehr groß und das Unterbringen alle
Tischtennisplatten unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln stellt überhaupt kein Problem
dar.
Beim Auf- und Abbau der Platten wird auf den Sicherheitsabstand geachtet, wofür der HygieneBeauftragte sorgen wird. Es sind genügend Banden vorhanden, alle Platten damit zu umgeben. Über

all die Punkte unter 4) werden alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis per Email und
Aushang vor Ort sowie per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten vor Trainingsbeginn
informiert.
Zu 5) Die Spieler*innen werden entsprechend vorheriger Anweisung per Email und Aushang vor Ort
sowie per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten vor Trainingsbeginn eigene
Desinfektionsmittel ins Training mitbringen und vom Hygiene-Beauftragte dahingehend instruiert,
Bälle, Platten und Netze vor und nach jeder Trainingseinheit zu reinigen. Der Hygiene-Beauftragte
wird zusätzlich ein Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen, welches Spieler*innen benutzen
können, wenn sie ihr eigenes Mittel vergessen haben sollten.
Zu 6) Alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis werden per Email, per Aushang vor Ort sowie
per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten darüber informiert, Türgriffe nicht mit der Hand
zu öffnen, sondern zum Beispiel mit dem Ellbogen, und diese regelmäßig mit Desinfektionsmittel zu
reinigen. Alle Türen werden während des Trainings möglichst offen gelassen. Die Fenster des
Sportkellers werden während des Trainings geöffnet. Auf dem Weg zum Sportkeller/zur Toilette/
zum Ausgang herrscht Maskenpflicht. Die Umkleiden und Duschen werden grundsätzlich nicht
verwendet, außer die Stadt Traunstein erlaubt die Nutzung unter Einhaltung alle notwendigen
Hygienemaßnahmen, insbesondere eines Abstandes von mindestens 1,5m . Sollte die Nutzung der
Umkleiden nicht erlaubt sein, werden alle Trainierenden/Mannschaften bereits in Sportkleidung den
Sportkeller betreten.
Zu 7) Alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis werden per Email und Aushang vor Ort sowie
per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten vor Trainingsbeginn über den Punkt
“Trainingsgruppe“ informiert:
a) Das Erwachsenentraining wird an den Trainingstagen Montag, Mittwoch und Freitag von
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr stattfinden.
b) Das Jugendtraining wird am Mittwoch von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr Uhr stattfinden.
c) Alle Ligaspiele der vier Erwachsenenmannschaften werden an den drei Trainingstagen
stets um 19:30 Uhr beginnen und sollten in 120 Minuten zu Ende sein. Alle Beteiligten
werden sich bemühen, die 120 Minuten „Trainingsdauer“ auch im Wettkampfbetrieb nicht
zu überschreiten. Von allen teilnehmenden Mannschaften werden die Vor- und Nachnamen
dokumentiert, um bei einem Corona-Ausbruch alle Kontaktpersonen nachverfolgen zu
können.
d) Alle Ligaspiele der Jugend werden am Mittwoch von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr stattfinden.
Alle Beteiligten werden sich bemühen, die 120 Minuten „Trainingsdauer“ auch im
Wettkampfbetrieb nicht zu überschreiten. Von allen teilnehmenden Mannschaften werden
die Vor- und Nachnamen dokumentiert, um bei einem Corona-Ausbruch alle
Kontaktpersonen nachverfolgen zu können.
Zu 8) Alle Vereinsmitglieder der Abteilung Tischtennis werden per Email und Aushang vor Ort sowie
per mündliche Instruktion des Hygiene-Beauftragten vor Trainingsbeginn über den Punkt “Verzicht
auf Routinen“ informiert.
Zu 9) Der Hygiene-Beauftragte wird die Dokumentation vor dem Trainingsbeginn der jeweiligen
Trainingsgruppe übernehmen und die Aufzeichnungen aufbewahren.
Zu 10) Der Hygiene-Beauftragte, Alexander Pawlow, wird – sofern er gesundheitlich dazu in der Lage
ist – bei allen Trainingsgruppen vor Ort sein und auf die Einhaltung des Hygienekonzepts achten.
Sollte er erkranken, wird er einen Stellvertreter ernennen.
Dieses Hygienekonzept wurde unter Vorgaben des BTTV (Bayerischer Tischtennisverband) vom
Hygiene-Beauftragten des Post SV Traunstein, Abteilung Tischtennis, Alexander Pawlow, erarbeitet.
Traunstein, den 29.07.2020
P.S.: Die offizielle Erlaubnis der längeren Trainingsdauer (120 Minuten) sowie des Wettkampfbetriebs
(einschließlich Doppel) in kontaktfrei betriebenen Sportarten finden Sie auf folgender Seite des
Bayerischen Tischtennis-Verbands (bttv)

 

 

Sommerfest 2019

Am 6. Juli fand auf dem Gelände der Grundschule Haslach das jährliche Sommerfest der Tischtennis-Abteilung des Postsportvereins Traunsteins statt. Ab 15 Uhr gab es Kaffee und mitgebrachten Kuchen, von 17 Uhr an wurden Würstel und Fleisch gegrillt. Dazu gab´s Getränke in allen Geschmacksrichtungen. Matthias Lauxen war für die musikalische Unterhaltung zuständig und spielte ein paar wunderschöne Lieder mit Begleitung auf der Gitarre. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch wieder ein Jugendteam-Turnier ausgespielt; hierbei kann jeder Jugendliche mit Geschwister, Freund, Elternteil, oder anderem Vereinsmitglied eine Mannschaft bilden. Insgesamt nahmen 26 Erwachsene und 15 Kinder/Jugendliche am Fest teil. Und obwohl es, wie fast schon obligatorisch, zu späterer Stunde noch regnete, war das Sommerfest ein voller Erfolg und hat allen Spaß gemacht.